Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Mehr Infos... 

Segmententfernung, Quadrantektomie

Die segmental orientierte Entfernung von Brustdrüsengewebe ist besonders zur Tumorentfernung intraductaler Tumoren indiziert und kann hier je nach Tumorausdehnung mehrere Segmente bis hin zur Quadrantektomie umfassen. Unabhängig vom Hautschnitt erfolgt dabei die Entfernung der Tumorregion segmental ausgerichtet, um eine eventuelle diskontinuierliche Ausbreitung im ductalen System und die segmentale Ausbreitung der in der Regel nicht tastbaren Veränderung zu erfassen.

Nach Entfernung sollte eine Neuformung der Brust erfolgen, um eine Verformung der Brust und Wundwasserbildung zu reduzieren. Die Einlage einer Drainage ist dabei sinnvoll. Hauteinziehungen sollten dabei vermieden werden. Nach Verschluss der Wunde wird in der Regel ein Druckverband für 1-2 Tage angebracht und anschließend das Tragen eines Sport-BHs für etwa 4 Wochen zur Entlastung der Brust empfohlen.