Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Mehr Infos... 

Rekonstruktion der Brustwarze und des Warzenhofs

Die Neubildung der Brustwarze (Mamille) und des Warzenhofs (Areole) stellt das "I-Tüpfelchen" der Brustrekonstruktion dar. Die Brustwarze und der Warzenhof sollten eigentlich nie in der ersten Operation mit dem Aufbau der Brust durchgeführt werden, da es in dem ersten ½ bis ¾ Jahr nach der Operation noch zu deutlichen Formveränderungen kommen kann, und das Endergebnis letztendlich erst nach dieser Zeit zu beurteilen ist.

Auch sollten angleichende Korrekturoperationen der Gegenseite zunächst durchgeführt werden, um die Position der neuen Brustwarze korrekt bestimmen zu können. Es gibt grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten zur Bildung der Brustwarze und des Warzenhofs.

Lesen Sie hier einen Artikel vom Januar 2015 aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS), in dem berichtet wird, wie Frau Dr. Richter-Heine in unserer Praxis die Pigmentierung der Brustwarze durchführt.