Professor Dr. med. Hisham Fansa, MBA

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie; Zusatzbezeichnung: Handchirurgie. 

Schwerpunkte: Ästhetische Gesichtschirurgie (besonders: Face- und Halslift sowie Augenlider), Ästhetische Chirurgie, Brustkrebschirurgie und Brustrekonstruktion mit Eigengewebe und Implantaten

Prof. Dr. med. FansaGeboren in Hannover, studierte Prof. Fansa Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der University of Western Ontario (UWO), Kanada. Nach dem Staatsexamen 1994 erfolgte 1995 seine Promotion zum Dr. med. in der Klinik für Plastische Chirurgie der MHH bei Prof. Dr. A. Berger mit der Note „sehr gut“. 

Von 1994 bis 1996 war er Assistenzarzt der Klinik für Plastische, Wiederherstellungs- und Handchirurgie der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg bei Prof. Dr. W. Schneider. 

Nach einem Aufenthalt 1996 in der Klinik für Plastische und Handchirurgie bei Prof. Graham Lister an der University of Utah, Salt Lake City, USA, kehrte er zurück an die Uniklinik.

1999 wurde er Oberarzt und 2001 leitender Oberarzt der Uniklinik. Die Habilitation und Lehrbefugnis für das Fach Plastische Chirurgie folgten 2001. 

2003 wurde er zum Chefarzt der Klinik für Plastische, Wiederherstellungs- und Ästhetische Chirurgie – Handchirurgie am Klinikum Bielefeld gewählt. 2009 erfolgte die Ernennung zum Professor. Seit 2016 Lehrbefugnis und apl. Professur an der Medizinischen Fakultät der TU München. Seit Januar 2014 ist Prof. Fansa gemeinsam mit Prof. Heitmann Leiter der Praxis in der Maximilianstraße.   

Prof. Fansa ist Autor von mehr als 120 Originalarbeiten, 10 Lehrbuchbeiträgen und 230 Vorträgen. Gemeinsam mit Prof. Dr. G. Penkert hat er ein Lehrbuch zur Behandlung von Nervenverletzungen und ihren Folgen geschrieben (Peripheral Nerve Lesions, Springer Verlag Heidelberg 2004). 

1999 ist er mit dem Hexal-Forschungspreis ausgezeichnet worden. 2006 erhielt er gemeinsam mit Frau Prof. Gerburg Keilhoff für innovative Forschung den Innovationspreis der Stiftung Familie Klee. Von 2007 bis 2009 studierte Prof.  Fansa berufsbegleitend "Health Care Management" an der FHW in Berlin und ist seither MBA (Master of Business Administration). Prof. Fansa lehrt Plastische und Ästhetische Chirurgie an der TU München.

Seine Schwerpunkte sind die Ästhetische Chirurgie des Gesichtes (Augenlider sowie Hals- und Facelifting) und die Ästhetische Chirurgie der Brust, sowie die Brustwiederherstellung nach Krebs mit Eigengewebe oder Implantaten. Prof. Fansa entwickelte eine besonders schonende Wiederherstellung mit Eigengewebe.

Von 2011-2013 war Prof. Fansa Präsident der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung (DGfW). Von September 2013 bis Oktober 2015 war Prof. Fansa Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC). Von 2013 bis 2016 war er Delegierter für Deutschland bei der Europäischen Plastischen Gesellschaft (EURAPS). Prof. Fansa ist zudem als Sachverständiger zu Plastischen Operationen in verschiedenen Bundesländern an Gerichten tätig.  

Ausgewählte Mitgliedschaften in Fachgesellschaften und Verbänden:

  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen(DGPRÄC)
  • Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie (Brusterkrankungen)
  • Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung (DGfW)
  • European Association of Plastic Surgeons (EURAPS)
  • NervClub