Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Mehr Infos... 

OPERATIVE KORREKTUR

Narben Operativ Beseitigen

Eine operative Korrektur kommt bei hyertrophen Narben (wucherndes Narbengewebe im Wundbereich), die als kosmetisch störend empfunden werden oder mit funktioneller Beeinträchtigung einhergehen, zum Einsatz. Dabei wird das Narbengewebe entfernt und die Wunde entweder vernäht oder durch ein Hauttransplantat verschlossen.

Eine operative Korrektur von Narben sollte erst dann vorgenommen werden, wenn die Narbe „ausgebrannt“ ist, d.h. ein stabiler Zustand erreicht wurde.
Eine operative Korrektur von Keloiden (wucherndes Narbengewebe über den Wundbereich hinaus) ist problematisch, da Keloide häufig nach der Entfernung zurückkehren. Daher wird die operative Entfernung von Keloidgewebe meist mit einer Strahlenbehandlung oder Kompressionsbehandlung kombiniert, die unmittelbar im Anschluss an die Operation beginnt. Mitunter können eine lokale Anwendung von Glukokortikoiden und die Einnahme von Vitamin A das Wiederauftreten eines Keloids verhindern