Das obere Bodylift behandelt vornehmlich die Bereiche Brust und Oberarme

Die im Rahmen des massiven Gewichtsverlustes oftmals erschlafften „Hängebrüste“ lassen sich zwar unter entsprechender Kleidung  verstecken, stellen jedoch für die betroffenen Personen ein psychisch sehr belastendes Problem dar. Damit die Brust wieder Form und Festigkeit erhält, ist eine Bruststraffung notwendig. Mit einem Versetzen der Brustwarzen nach oben und Entfernung des überschüssigen Hautmantels, kann durch spezielle Schnitttechniken eine Brust komplett neu geformt werden. Die dauerhafte Verjüngung der Brust empfinden die Patienten meist als einen enormen Schub für ihr Selbstbewusstsein.

Die unschöne Erschlaffung der Oberarme lässt sich nur schwer verbergen. Selbst mit speziellem Hanteltraining lässt sich das Problem meist nicht beheben, da die Haut ihre Elastizität verloren hat, herabhängt und ihre ursprüngliche Position nicht mehr einnimmt. Dieser Effekt kann dauerhaft nur durch eine Oberarmstraffung erzielt werden, bei dem gezielt Fett und überschüssige Haut entfernt werden. Je nach Fettansatz am Oberarm wird das Verfahren der Oberarmstraffung mit einer Fettabsaugung kombiniert. Die Operation, die etwa ein bis zwei Stunden dauert, hinterlässt längliche Narben an der Oberarminnenseite.

In einigen Fällen besteht zusätzlich ein Hautüberschuss im Bereich Achselhöhle und seitlicher Brustwand. Zur Konturverbesserung dieses Bereiches ist eine Kombination von Oberarmstraffung und Bruststraffung erforderlich, wobei zusätzliche Narben an der lateralen Thoraxwand resultieren.

Nach abgeschlossenem oberen und unterem Bodylift erfolgt der letzte Blick in Richtung Oberschenkelinnenseite. Dieser Bereich stellt eine klassische Problemzone dar, wobei das Spektrum vom diskreten Elastizitätsverlust bis hin zum girlandenförmigen Absacken ganzer  Hautpartien reicht. Sollte die Oberschenkelinnenseite durch das vorangegangene untere Bodylift nicht zur Zufriedenheit gestrafft worden sein, ist eine Oberschenkelstraffung notwendig. Hierbei wird die eigentliche Straffungsoperation in der Regel mit einer Fettabsaugung kombiniert. Um bei einer Oberschenkelstraffung die resultierenden Narben zumindest teilweise in der Badehose verbergen zu können, liegt der zu entfernende Haut-Fettstreifen vorne in der Leistenfalte, um an der Schenkel-Dammbeuge entlang zur unteren Gesäßfalte zu ziehen. Ein großer zirkulärer Überschuss an erschlaffter Haut kann hierdurch jedoch nicht immer vollständig eliminiert werden, so dass eine zusätzliche vertikale Straffung am Oberschenkel notwendig werden kann.