Operative Therapie bei Brustkrebs

Als Kooperationspartner des Brustzentrums am Englischen Garten erfolgt die Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs stets interdisziplinär und nach vorheriger Konferenz. Prof. Heitmann und Prof. Fansa haben  in der operativen Behandlung von Brustkrebs und der rekonstruktiven Therapie eine sehr lange Erfahrung und sind deutschlandweit und international sehr angesehen. Die Praxis ist als Rekonstruktives Brustzentrum der Deutschen Gesellschaft der Plastischen Chirurgen zertifiziert. Selbstverständlich behandeln wir auch gesetzlich versicherte Patientinnen (GKV, Kassenpatientinnen).

Die Wahl der operativen Methode bei Brustkrebs muss sich daran orientieren, den Tumor mit der größtmöglichen Sicherheit zu entfernen. Wenngleich heute durch die brusterhaltenden Therapieverfahren vielen Patientinnen eine Brustamputation erspart bleibt, muss dennoch bei manchen Patientinnen die befallene Brust vollständig entfernt werden.

Die Brustamputation stellt für jede Frau einen Eingriff in die Unversehrtheit dar. Sie durchläuft ein seelisches Trauma, das schwer überwunden wird. Das Wissen um die diversen Rekonstruktionsmöglichkeiten kann helfen, den Schock der Brustabnahme zu verringern.

Zertifikat Rekonstruktives BrustzentrumDie modernen Techniken der Plastischen Chirurgie haben das Spektrum der operativen Möglichkeiten zur Brustrekonstruktion in den letzten Jahren beträchtlich erweitert. Durch die Einführung der Mikrochirurgie in die rekonstruktive Brustchirurgie können wesentlich bessere ästhetische Ergebnisse der Brustform erzielt, sowie mögliche Beeinträchtigungen im Entnahmebereich des Eigengewebes deutlich gesenkt werden. Welches der besprochenen Operationsverfahren bei der jeweiligen Patientin zur Anwendung kommt, ist von vielen Faktoren abhängig und bedarf bei jeder Patientin einer individuellen Abwägung.

Jeder Brustrekonstruktion muss ein ausführliches, aufklärendes Gespräch zwischen Operateur und Patientin vorausgehen, damit keine überzogene Erwartungshaltung entsteht. Ebenso werden die Grenzen und mögliche Risiken der jeweiligen Rekonstruktionsverfahren aufgezeigt.

Obgleich die Brustrekonstruktion heute ein integraler Bestandteil im Therapiekonzept des Brustkrebs ist, dürfen keine onkologischen Kompromisse zu Gunsten der Ästhetik eingegangen werden.