Augenlidkorrektur, Lidstraffung, Tränensäcke

Bei der ästhetischen Lidkorrektur (Blepharoplastik) werden am Oberlid oder Unterlid (Tränensäcke) überschüssiges Fettgewebe und hängender Hautüberschuss entfernt, die zu einem permanent müden oder traurigen Gesichtsausdruck führen.

Das Entfernen der sogenannten Tränensäcke führt zu einem glatten Anliegen des Unterlides. Daraus resultiert ein klarer, aufgeweckter und ausgeruhter Gesichtsausdruck. Durch eine Lidspannung können Krähenfüße, dunkle Augenringe oder hängende Augenbrauen nicht korrigiert werden. Eine Ober- und Unterlidspannung wird als alleiniger Eingriff oder in Kombination mit anderen Eingriffen im Gesichtsbereich, wie z. B. Facelift, Halslift, Schläfenlift oder Augenbrauenlift durchgeführt.

Wenn Sie einen ästhetischen Eingriff an den Augenlidern planen, soll Ihnen diese Webseite helfen, das Verständnis für das operative Vorgehen zu erleichtern, Ihnen die Komplikationsmöglichkeiten darlegen und verdeutlichen, mit welchem postoperativen Ergebnis Sie rechnen können. Außerdem gehen Sie mit dieser Webseite besser informiert in das Aufklärungsgespräch mit Ihrem Plastischen Chirurgen.

Im persönlichen Gespräch mit Ihrem Plastischen Chirurgen erhalten Sie alle zusätzlichen Informationen, die individuell für Sie als Patient notwendig und wichtig sind. Scheuen Sie sich nicht Fragen zu stellen, wenn Sie etwas nicht verstanden haben.

Wann ist für mich die Korrektur des Lides sinnvoll?

Eine Lidkorrektur kann Ihr äußeres Erscheinungs-bild sowie Ihr Selbstvertrauen verbessern. 
Bevor Sie sich zu einer operativen Lidkorrektur entschließen, sollten Sie sorgfältig Ihre Erwartungen konkretisieren und diese auch mit Ihrem Plastischen Chirurgen diskutieren.

Bei der Erstuntersuchung ist es oft hilfreich, vor einem Spiegel genau zu demonstrieren, was korrigiert werden soll. Dies hilft Ihrem Plastischen Chirurgen, Ihre Erwartungen zu verstehen und zu entscheiden, ob sie realistisch sind und durch einen Korrektureingriff erzielt werden können.